Nachricht
  • Failed loading XML...

USV Halle Flossenschwimmen3151 Kopie 772x1024

Top vorbereitet ging es für Ruben Gerlach vom USV Halle am Wochenende an den Start beim Weltcup der Flossenschwimmer in Lignano. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass Freud und Leid im Sport ganz eng beieinander liegen.

Motiviert ging Ruben Gerlach am Samstag in seinen ersten Wettkampf auf internationaler Bühne. Alleine das Flair und der Rahmen dieses Events reichten aus, um alles aus sich herauszuholen - zusammen mit 600 Sportlern und 106 Vereine aus Kolumbien, Russland, Italien u.v.m. kämpfte er am Wochenende zur 2. Runde der Weltcup-Serie in Lignano. Trainingstechnisch war Ruben durch ein vorangegangenes Ski-Lager  bestens vorbereitet. Als Überraschung bekam er vor Ort noch einen Schwimmanzug überreicht, um entsprechend international auf gleichem Niveau mithalten zu können. 

Bei seinem ersten Start, den 200 m Flossenschwimmen mit der Monoflosse am Samstag hat dann alles gepasst und er konnte seine alte Bestzeit um 6 Sekunden pulverisieren und schlug nach 01:41,85 an. Ein Rennen, was gar nicht besser laufen konnte. Bereits bei der 100 m Durchgangszeit verbesserte er seine aktuelle Bestzeit um 4 Sekunden. Diese schnelle Angangszeit zollte er dann auf den letzten 25 m Tribut, wo Ruben dann „Blitze-Blau“ geworden ist. Abgekämpft und glücklich schlug er als 25.er in seiner Wertungsklasse (BJ 2002 und jünger) an. Damit erreicht er national die zweitbeste Jahresbestleistung in seiner Altersklasse und kratzt am nationalen B-Kader.

Bereits beim Einschwimmen für seinen zweiten Wettkampf am Sonntag ging es Ruben mulmig durch den Magen. Mit den 100 m wollte man vor Ort wenigstens den Start wagen. Geschwächt erreichte er auch mit 00:45,22 Bestzeit, blieb allerdings weit unter seiner Leistung vom Vortag. Alleine mit der Durchgangszeit vom Vortrag hätte er eine Top-Ten-Platzierung erreichen können. Mit einem Magen-Darm-Infekt schied er dann bei seinem letzten Wettkampf aus.

Das Trainerteam hofft nun, dass er schnell wieder ins Training einsteigen kann und in den nächsten 4 Wochen sich optimal auf die Deutschen  Jugendmeisterschaften vorbereiten kann. Hier startet der USV Halle dann mit insgesamt 7 Sportlern und hofft auf die eine oder andere Medaille.

Text: Jörg Hoffmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok