WandernmitHerz

Der morgendliche Blick aus dem Fenster macht das Aufstehen nicht leichter. Der Himmel ist grau und es regnet. Das RegenRadar bei Wetter Online zeigt ein riesiges Regengebiet über Deutschland, das ganztägig von West nach Ost zieht: 80% Regenwahrscheinlichkeit 10:00 Uhr, 12:00 Uhr usw. bis 19:00 Uhr. Das kann doch nicht sein! Ausgerechnet heute, wo der USV- Reha-Sport seinen Tag "Wandern mit Herz" organisiert hat.Doch für den harten Kern gilt: "Schlechtes Wetter gibt es nicht! Nur ungeeignete Kleidung!". Knapp 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden sich 10 Uhr am Sport- und Gesundheitszentrum an der Dessauer Straße ein, um dem Wetter zu trotzen.

Mit Wanderstöcken, Rucksack, Regenjacken, Schirmen und Capes bewaffnet laufen wir los vorbei an der Grundschule "Frohe Zukunft". Zwischen den Dörfern Tornau, Mötzlich und Seeben befand sich die Grube "Frohe Zukunft", nach der der südlich davon befindliche Stadtteil von Halle benannt wurde. Im Jahr 1961 stürzten  Stollen ein. Der Grundwasserspiegel stieg mit dem Ende des Bergbaus. Auf diese Weise entstanden der Kleine und der Große Posthornteich östlich und westlich der Dessauer Straße. In Richtung Bruchfeld und Kleiner Posthornteich wandern wir zur Zöberitzer Straße. Hier teilen wir uns je nach Kondition und Zutrauen in 3 Gruppen: vier, sechs und acht Kilometer stehen zur Auswahl. Rund um den Goldberg geht es durch maiengrüne Natur. Es tropft nicht nur vom Himmel, sondern auch noch von den Bäumen. Die bunten Regenschirme auf kleinen Pfaden wirken wie eine Installation von Verhüllungskünstler Christo ("Umbrella Japan - USA"). Nach zwei Stunden sind alle wieder im SGZ angekommen, tropfend, aber fröhlich lachend und schwatzend. Die Bratwürstchen vom Grill schmecken unter dem großen Schirm genauso prima wie im Gebäude. Es war einfach klasse, ein Stück von Halle zu erwandern, wo man sonst sicherlich nicht hinkommt. Da kann das Wetter sein, wie es will.

Ein Dankeschön an Jürgen Lauer für die Ideen und die Wanderleitung und an alle, die mitgeholfen haben bei der Vorbereitung und Durchführung. Mit Spaß haben wir etwas für uns und unseren Körper getan.

Denn:             Wie kommt man am besten zur Gesundheit? Mit LAUFEN!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok